Archivübersicht

THEMA:   Festplatte formatieren

 18 Antwort(en).

renataE begann die Diskussion am 08.08.02 (13:43) mit folgendem Beitrag:

Nach meinen Erfahrungen als Laie:
wenn sich auf meinem PC ein Chaos eingestellt hat und er ständig abstürzt, sagt der Homeservice, man solle alles Wichtige speichern, und kommt dann für 60 €, bewegt ein paar Tasten und formatiert die Festplatte (neu?).

Kann man das nicht auch selbst machen? Und wie?
Alle Installations-CDs sind vorhanden.


Eddie antwortete am 08.08.02 (17:35):

@ renataE

Wenn Du Deine Festplatte formatieren willst, solltest Du zuerst alle wichtigen Dateien auf Diskette sichern.
Dann lege bitte eine Bootdiskette in Laufwerk A und gebe den Befehl "Format C:" ein.
Anschließend kannst Du Dein Betriebssystem wieder installieren.
Eine gute Adresse ist auch das Forum von PC-Wastel.
MfG
Eddie


Rainer (Klr) antwortete am 08.08.02 (18:19):

renataE,

das ist sicher die bequemste Lösung, die Festplatte zu formatieren, so schiebt man dem User einfach die Schuld zu, wenn dann eigene Daten fehlen. Aber geholfen für 60 €?

Es gibt Programme, zum Beispiel Ghost oder backmagic, die machen ein sogenanntes "Image", das heist ein Spiegelbild der Festplatte entweder auf CD oder in eine andere Partition der Festplatte. So könntest du eine Formatierung und Neuinstallation selbst machen.

Wichtig ist aber in jedem Fall, von Zeit zu Zeit oder vor einer Rückspiegelung der Festplatte die eigenen Daten zu sichern.

Die beschriebene Image-Empfehlung ist sicher nur eine Lösung von vielen.

Internet-Tipp: http://win95.winware.org/backmagic.htm


renataE antwortete am 09.08.02 (07:40):

Hallo Eddie und Rainer,
danke für Euere Tips.

Die Frage ist nur, da z.B. NortonGhost rd. 50 € kostet, ob sich die Anschaffung lohnt, wenn ich dann doch nicht damit zurechtkomme.

Aber jetzt kann ich mit suchen (Demo-Versionen) und probieren ja erst einmal weitermachen.

Noch eine kurze Frage: wenn die Festplatten-Daten gespeichert sind, ist die Festplatte dann auch schon leer?
Oder wie macht man das? Oder verstehe ich das Wort "formatieren" falsch?


renataE antwortete am 09.08.02 (08:13):

Nachtrag:
Habe alles, worauf Ihr verwiesen habt, im Internet gefunden. Außer das "Forum von PC-Wastl". Was ist das?


Nuxel antwortete am 09.08.02 (08:51):

Hallo,renataE

wer PC Probleme hat,kann -auch- bei folgender Emailadresse
um Rat und Hilfe fragen:

pcw-hilfe@freenet.de

da findet man "PC-Wastel" ,der auch hier im Forum zu finden ist.

Gruß und gutes Gelingen wünscht
Nuxel


Ursula J. antwortete am 09.08.02 (08:57):

Hallo renataE,

kann dir die Adresse vom PC-Wastel, die dir Nuxel gegeben hat sehr empfehlen. Mir wurde dort schon sehr oft weiter geholfen.


renataE antwortete am 09.08.02 (11:15):

Hallo Nuxel und Ursula J.,

danke Euch für Euere (So)Fort-Hilfe.
Gruß ... Renata


schorsch antwortete am 09.08.02 (15:34):

@ RenateE: "....Noch eine kurze Frage: wenn die Festplatten-Daten gespeichert sind, ist die Festplatte dann auch schon leer?
Oder wie macht man das? Oder verstehe ich das Wort "formatieren" falsch?....."

Ich verstehe vom PC nicht viel. Eines aber weiss ich und gebe es Dir hier stolz weiter: Wenn ein Datenträger (Festplatte, Diskette, CD) neu formatiert ist, dann sieht er aus wie ein leeres Blatt. Wenn Du also Deine Daten von der Festplatte (1) auf einen anderen Datenträger (2)sicherst, sind sie so lange in Deinem PC doppelt vorhanden, bis die Festplatte (1) formatiert wird.


renataE antwortete am 09.08.02 (20:49):

Danke Schorsch,
leider verstehe ich das alles nicht.

Was heißt denn "formatieren"?
Bitte höchstens einen Satz als Antwort, besser nur ein Wort.
Vielleicht klappt's dann mit der Kerzenfabrik.

Gibt's denn eine Tasten-Kombination zum Löschen der Festplatten-Inhalte?


Rainer (Klr) antwortete am 09.08.02 (23:34):

nochmal:
Hallo RenateE,

Dateien speichern von einer Festplatte ist nichts anderes als kopieren.
Zum Beispiel: du kopierst Rechnungen zu Hause zum Archivieren, damit sind
die Rechnungen aber nicht erledigt, sie sind immer noch da.
Formatieren heißt: Einen Kuchen, den Du gebacken hast, in Scheiben
schneiden, die Füllung dazwischen und dann den Kucken in Stücke schneiden.
So hast du ihn zum Verzehr vorbereitet.
So ist es auch mit der Festplatte, vorbereiten zur Datenaufnahme (ungefähr).
Neuformatieren würde heißen, du machst aus den Kuchenresten einen neuen
Kuchen und bereitest ihn vor :-))
Damit sind aber die vorherigen Kuchensechzehntel oder Achtel nicht mehr da
wo sie vorher waren, muss also neu geschnitten werden.

(mal so ganz grob gesagt :-)))


Herbert Clostermann antwortete am 10.08.02 (11:25):

@PC-Wastl

Bin ich von all den „Komplikationen“ befreit, wenn ich die bei Neuerwerb eines PC bzw. Laptops die mitgelieferte Recovery CD aufspiele? Die Absicherung der Daten auf CD-Rom setze ich als gegeben voraus. Mir wurde bei Kauf von PC(PX) gesagt, es würde dann der Werksauslieferungszustand wieder hergestellt. Tangiert das nicht die u.U. von Virenbefall verseuchte Festplatte?
Danke.
Herbert-monacus


Rainer (Klr) antwortete am 10.08.02 (11:32):

Hallo zusammen,

da ich weiß, daß es viele Neue und auch unerfahrene User gibt, versuche ich so wenig technisch wie möglich zu antworten.
Manchmal läßt sich das nicht ganz vermeiden in den technischen Kauderwelsch zu wechseln. Ein Wort zur Erklärung reicht nie aus...

freundliche Grüße


Dietmar GrŠtzer antwortete am 10.08.02 (12:04):

@ RenataE

Ich versuche es auch einmal:

Festplatte formatieren heißt mit einem Wort: "Rillenziehen".

Damit auf der Festplatte oder einer Diskette Daten über das System gespeichert werden können, müssen auf der Festplatte oder der Diskette erst "Rillen" gezogen werden, ähnlich wie auf einer Schallplatte. Dabei werden alle Daten, die vorher vorhanden waren gelöscht. Nur auf einer formatierten Festplatte können Daten gespeichert und auch wiedergefunden und gelesen werden.

Bevor man sich aber für solch einen einschneidenden Schritt, wie das Formatieren der Festplatte entschließt, sollte man wichtige Daten, die nicht verloren gehen sollen, sichern. Außerdem sollte man eine Startdiskette besitzen oder eine solche vorher anlegen.

Eine Startdiskette wird angelegt über:
Arbeitsplatz - Systemsteuerung - Software - Karteikarte "Startdiskette"


PC-Wastl antwortete am 10.08.02 (12:13):

@ Herbert Clostermann:

Eine sehr gute Frage von Dir, die ich, ehrlich gesagt, nicht befriedigend beantworten kann. Aber ich will wenigstens ein paar Hinweise geben.

Grundsätzlich halte ich Computersysteme, auf der Grundlage von Recovery-CD's für sehr problematisch. Oftmals ist es dann überhaupt nicht mehr möglich, ein anderes Betriebssystem zu installieren, falls man das irgendwann mal machen möchte. Das ist nicht immer so, aber leider immer öfters.

Man sollte bei der Neuanschaffung eines PC's darauf achten, ob eine Vollversion installiert ist, oder eben "nur" eine Recovery-Version. Der Unterschied besteht allerdings im Preis.

Und jetzt zu Deiner eigentlichen Frage. Ich würde Dir unbedingt empfehlen, nicht auf die von Dir geschilderte Sicherheit zu vertrauen. Mit meinem Zweitrechner habe ich mal einen Test gemacht. Ich habe mit der Recovery-CD eine Neuinstallation gemacht. Wie von Dir beschrieben wurde mein System dadurch in den ursprünglichen Werkszustand versetzt. Und jetzt kommt der Haken bei der Geschichte....

Obwohl angeblich alle Daten gelöscht wurden, bevor die Neuinstallation erfolgte, wurde lediglich das Laufwerk C: (auf dem das eigentliche Betriebssystem ist) völlig neu hergestellt. Es wurde sogar, auf Wunsch, vorher neu formatiert. Alle anderen Laufwerke und Partitionen blieben davon völlig unberührt.

Wären also auf meinem Laufwerk D,E,F usw. Viren vorhanden gewesen, so hätten die weiter ihr Unwesen getrieben.

Um auf der absolut sicheren Seite zu sein, würde ich alle meine wichtigen Daten sichern, nachdem ich sie zuvor auf Viren überprüft habe. Und dann würde ich die ganze Festplatte (alle Laufwerke) neu formatieren. Und erst danach würde ich erst die Recovery-CD einlegen und starten.


Herbert Clostermann antwortete am 10.08.02 (14:33):

@ PC-Wastl

Besten Dank für die prompte und umfassende Antwort. Das lehrt mich, daß man beim Kauf eines neues PCs den lieben Verkäufer noch mehr löchern muß. Leider trifft man häufig excellente Verkäufer, aber weniger gute Informanten. Ich war nämlich der Meinung, daß die Recovery- CD eine Vollversion beinhalte, ansonsten verstehe ich die Auflage der „Produktaktivierung“ nicht. Ich bekomme nur für die ersten 15 Tage das Nutzungsrecht zugebilligt. Erst nach erfolgter Registrierung innerhalb dieser Zeitspanne wird das Gerät endgültig freigeschaltet. Dieser Vorgang wiederhole sich nach Anwendung der mitgelieferten Rec.-CD. Nochmals herzl. Dank für den Hinweis.
Gruß!
Herbert-monacus


PC-Wastl antwortete am 10.08.02 (16:13):

@ Herbert Clostermann:

Zum Thema noch eine zusätzliche Ergänzung. Eine Recovery-CD ist im Prinzip schon eine Vollversion. Zumindest vom reinen Funktionsumfang her. Die Einschränkung besteht in erster Linie darin, daß Du diese Recovery-CD auf keinem anderen Computer verwenden kannst. Sie funktioniert nur auf dem System, das Du mit dieser CD zusammen gekauft hast. Doch wie ich schon gesagt habe, es gibt gelegentlich Ausnahmen, was allerdings relativ selten ist.

Noch ein Wort zur Produktaktiverung. Leider ist auch das nur sehr schwer zu durchschauen. Wenn ich mein Betriebssystem neu installiere, dann habe ich zwei verschiedene Möglichkeiten dazu.

Erstens: Ich lege die CD ein, die dann in der Regel von selbst startet. Nach einer Weile werde ich dazu aufgefordert, die erfoderliche Daten (Product Key = 25 Zahlen + Buchstaben) einzugeben. Am Ende der Installation erfolgt die Produktaktivierung.

Zweitens: Wie es auch anders geht, das wird in meiner Betriebsanleitung beschrieben. Ich lege die CD ein und schalte den Computer aus. Ich mache also einen "Gewaltstart" indem ich die Stromzufuhr unterbreche, ohne das System ordnungsgemäß herunterzufahren. Nach ca. 10 Sekunden schalte ich die Stromzufuhr wieder ein und starte den Computer neu. Danach erfolgt die komplette Neuinstallation, ohne daß ich nach Product Key oder Produktaktivierung gefragt werde.

Nachahmung empfehle ich natürlich nicht. Ich beschreibe nur das, was für meinen eigenen Computer Gültigkeit hat. Es zeigt aber deutlich auf, wie verwirrend diese Dinge geworden sind.


Friedrich S. antwortete am 02.09.02 (12:26):

Hallo, werte PC-Nutzer

Ich war gespannt über das Thema von renataE zur Formatierung von Festplatten.

Leider hatte ich im 1.Text ein Wort in der Überschrift vergessen!!

Leider mußte ich, je weiter ich die Zuschriften verfolgte, dass sich einige Schreiber mit hren persönlichen Angriffen und Diffamierungen nicht „im Zaum“ halten können!
Nicht jede/r PC-Nutzer oder Nutzerin ist eine versierte Fachfrau / mann, sonst würde er / sie sicher keine Anfrage ins Netz stellen!
Sicherlich haben alle Menschen Wissen gespeichert, an denen andere Mitmenschen gerne teilhaben oder profitieren möchten. Ansonsten hätte ich vor 49 Jahren meine Lehrzeit nicht erfolgreich beenden können und hätte in den folgenden Jahren nicht vom Wissen meiner Kollegen und Vorgesetzten erfolgreich profitieren können.
Ansonsten sollten sich die von mir angesprochen gefühlten „Hitzköpfe“ in den Bundestag wählen lassen, denn dort sind Angriffe unterhalb und oberhalb der Gürtellinie „erwünscht“ und Mann / Frau könnten sich täglich im Fernsehen bestaunen lassen.

PS: Ich schäme mich schon jetzt über eine geplante Anfrage in diesem Forum!

Herzlichst
Friedrich S.


Rainer (klr) antwortete am 02.09.02 (13:10):

Nicht verzagen, einfach weiterfragen und filtern, Friedrich :-)))

Auf der Seite von Johannes http://www.seniorentreff.de/my/ findest du auch Ansprechpartner, die du direkt anschreiben kannst.