Zur Seniorentreff Homepage
APO.AG: Medikament

Aktuell Chats Foren Archiv Partnersuche Kleinanzeigen Lesen Reisen Shop Hilfe

Archivübersicht

Vorlesefunktion den ganzen Text zum Thema vorlesen

THEMA:   Treppenüberwindung im Rollstuhl

 7 Antwort(en).

Ruzenka begann die Diskussion am 24.10.04 (16:40) :

Unsere Kusine ist querschnittgelähmt. Nicht destotrotz würde sie liebend gerne Besuche machen, statt besucht werden. Wir haben eine Wohnung im 1. Stock. Es müssen 17 Treppenstufen überwunden werden. Das bewältigen wir mit viel Mühe und drei Mann! Es ist mir nun gesagt worden, dass es technische Möglichkeiten gibt, einen Rollstuhl mit Patientin die Treppe hochzubekommen. Weiss jemand darüber Bescheid? Ich wäre sehr dankbar. Und die Kusine auch! :-)


uul antwortete am 25.10.04 (01:47):

Hallo Ruzenka,

habt Ihr schon einmal im Sanitätsfachhandel nachgefragt? Ich habe einmal eine Abbildung von einem Rollstuhl gesehen, der so eine Art "Klettervorrichtung" hatte, das sah aus, wie 3 Räder, mit denen man eine Treppe besser hoch"klettern" kann, als wenn die Patientin samt Rollstuhl von drei Mann getragen werden muß. Ich weiß allerdings nicht, ob es ein Zusatzgerät ist, das man von Fall zu Fall montieren kann, oder ob es sich um einen kompletten Rollstuhl handelt.

Viel Glück bei der Suche - und hoffentlich werdet Ihr fündig!

Beste Grüße

Lissy - Uul


wanda antwortete am 26.10.04 (08:32):

da ich bereits 10 Jahre aus dem Beruf raus bin, hatte ich mich nicht gemeldet, in der Hoffnung, dass hier mehr Zuschriften kommen.
Wir haben Rampen benutzt - das sind einfache Bretter, die man auf die Treppen legt - oder getragen. Wenn es die Behinderung zuläßt ist es einfacher die Person allein zu tragen und dann den Rollstuhl hoch zu rollen.
Ein ganz pfiffiger Zivi hatte mal Schienen gebastelt, je vier für jedes Rad eine, so dass Du Dir das wie Kufen vorstellen musst. Es war eine Notlösung, die sich anscheinend nicht bewährt hat.
Du kannst Dich an den Spastiker-Verein wenden, wenn es inzwischen eine andere Möglichkeit gibt, bekommst du dort Auskunft.


mart antwortete am 26.10.04 (12:25):

Hallo Ruzenka,

Ich würde einmal im google unter dem Stichwort "Treppenlift" bzw. "Plattform Treppenlift" nachschauen.

Dann versch. Anbieterfirmen anschreiben. Diese kommen ins Haus und legen Angebote, wobei es nach meiner Erfahrung schon beträchtliche Unterschiede gibt.

Ein reiner Treppenlift hat einen integrierten fixierten Rollstuhl, bei dem die behinderte Person oben und unten umgesetzt werden muß.

Ein Plattform Treppenlift braucht wesentlich mehr Platz, hat aber den Vorteil, daß der individuelle Rollstuhl daraufgestellt werden kann.

Was aber in deinem speziellen Fall entsprechend dem Raumangebot am besten ist, kann nur der Fachmann beurteilen.

Billig ist es allerdings nicht, mindestens 5000 Euro.

Vielleicht gibt folgende Seite dir einen Überblick

Internet-Tipp: http://www.nullbarriere.de/25hersteller/060013aufzug.htm#sitzlift


hugo1 antwortete am 26.10.04 (17:29):

hallo Ruzenka
unter google wird man wenig finden in Sachen treppensteigfähiger Rollstühle.(höchsten Treppenlifte)
Was mich bewegt, sind die Angaben über Treppensackkarren.
Diese kann man für ca ab 80 erwerben (oder vorerst zum probieren für 12 ausleihen)
Dieses Prinzip (drei Räder auf einer Rollachse)scheint bis zu 250 Kilogramm recht gut zu funktionieren. Bleibt die Frage nach dem Beladen der Sackkarre mit oder ohne Rollstuhl,,,das müßte ausprobiert werden.
,viel Erfolg wünschen die hugoas
Ps. falls Euch der Stein der Weisen in dieser Sache vor die Füße fällt, hätt ich gerne einen Tip von Dir
wohnen zwar im Flachland, aber Rollstuhlbekannte und Verwandte und vor allem Treppen, haben wir auch,,*g*


mart antwortete am 27.10.04 (02:01):

Vielleicht ist folgender Link interessant.

http://www.karl-zottl.at/

und hier links Treppensteigen anklinken.

(Ich kenne allerdings niemanden, der dieses System oder ein ähnliches benützt hat.)


uul antwortete am 28.10.04 (01:52):

hallo mart,

genau dieses Gerät habe ich einmal gesehen, leider war es eine mir gänzlich unbekannte Person, sonst wäre ich natürlich neugieriger gewesen und hätte nachgefragt.

Nun wäre es schön, wenn sich Ruzenka dazu auch einmal melden würde ;-))

Der Tip ist Goldes wert!

Internet-Tipp: http://www.karl-zottl.at


Ruzenka antwortete am 30.10.04 (17:11):

Liebe Uul Und alle Mithelfer, Mitdenker!

Erstens möchte ich mich mal ganz herzlich bedanken. Es ist schön, dass ich hier im Forum Gehör und Hilfe finde.

Nächste Woche geht mein Lebensgefährte mit Heinz(das ist der Ehemann der Patientin Karin, um die es geht) mit ihm zum Arzt um den ersten Schritt zu tun. Wir haben alle Eure Ratschläge gesammelt, durchgelesen, studiert. Wir werden in unserem Bemühen nicht nachlassen, weil wir der Ansicht sind, dass jede Art von Mobilität helfen kann, die Lebensqualität zu verbessern.

Karin lebt mit ihrer Familie " j.w.d " Morgens und Abends fährt ein Bus. Heinz ist sehr schwer sehbehindert und hat deswegen keinen Führerschein.Er verorgt Karin rund um die Uhr und das im wahren Sinn des Wortes. Daneben versorgt er noch den Haushalt. Jetzt machen sich die 12 Jahre Pflege mit Rücken und Hüftschwerden bemerkbar und es ist absehbar, dass irgendwann die Probleme noch grösser werden. Karin muss immer wieder abgesaugt werden (Halsstoma) Und sie hat sich leider das Leben vor der Glotze angewöhnt. Wir besuchen beide sooft wir können und versuchen dabei, Ihnen etwas Leben in den Alltag zu bringen. Karin ist übrigens erst 62 Jahre alt und hat vor ihrer Erkrankung überall geholfen, wo Hilfe erforderlich war. So hat sie z.B. Essen auf Rädern ausgefahren und dabei nie vergessen, mit den Leuten, die von ihr versorgt wurden, auch Gespräche zu führen. Es schmerzt sie deswegen sehr, dass sich im Verlaufe der Jahre immer mehr " Freunde" von ihr " verabschiedet " haben, was bedeutet, dass Besuch selten geworden sind.

Die Story mit der Treppensteigerei hat noch einen anderen Hintergrund: Siekönnte öfters zu uns kommen und ich könnte ihr den Weg ins Internet erklären, in der Hoffnung, dass sie auf diese Art einen Schlüssel zum Tor der Welt bekommen würde.

Sollte jemand von Euch ein paar aufmunternde Worte an Karin adressieren wollen, ich vermittle gerne. Sehr gerne!

Euch allen eine gute Zeit .vierle Grüsse und nochmals vielen herzlichen Dank! Ruzenka